Der CDU-Abgeordnete Christian Gehring bei seiner Befragung im Juli im Landtag. Foto: /Marijan Murat

Im Untersuchungsausschuss geht es erneut um den Vorwurf der Einflussnahme. Der Ball liegt nun bei der CDU-Fraktion. Die Opposition sieht darin eine Frage der Moral.

Es geht um Durchstechereien aus der Polizei und die Frage, wie viel Einfluss Abgeordnete auf das Innenministerium zu nehmen versuchen. Am Freitag wurde im Untersuchungsausschuss im Landtag erneut der CDU-Abgeordnete Christian Gehring befragt. Im Raum steht der Vorwurf, dass er Gerüchte über den Ex-LKA-Präsidenten Ralf Michelfelder vor dessen Zeugenaussage im Untersuchungsausschuss weitergegeben hat. „Ich hatte nicht vor, Herrn Michelfelder in irgendeiner Art zu diskreditieren“, betonte Gehring. Die CDU geht davon aus, dass er Mitglied im Untersuchungsausschuss bleibt.

Weiterlesen mit

3 Monate EZ Plus zum
Preis von einem lesen

Wir verlängern den Sommer!

Angebot endet in 0  0  0 

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der EZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
*anschließend 9,99 € mtl.