Wegen dem Lockdown darf Ioannis Kousidis derzeit nicht tätowieren. Foto: Dominic Berner

Weil er zur Zeit nicht mehr tätowieren darf, hat sich Ioannis Kousidis ein neues Hobby gesucht. Der Nellinger malt jetzt mit Acryl-Farben – und hat damit auf den Sozialen Medien schon einige Fans gewonnen.

Ostfildern - Kurz nachdem Ioannis Kousidis Ende vergangenen Jahres sein Tattoo-Studio „Meraki“ in Nellingen eröffnet hatte, musste er auch gleich wieder schließen. Denn wegen dem coronabdingten Lockdown darf er zur Zeit niemanden tätowieren.

Der 35-Jährige suchte sich eine neue Beschäftigung und begann mit dem Malen. Acrylfarben auf Leinwand. Zum einen, um in Übung zu bleiben. Andererseits aber auch, um den Kopf frei zu bekommen. „Einfach Musik anmachen und malen“, sagt Kousidis, das beruhige ihn.

Kouisidis hat im Malen eine neue Passion gefunden. Im Video erklärt er ES-TV, wie es dazu gekommen ist und wie viel ihm noch am Tätowieren liegt.

Viel positive Resonanz

Auf seiner Instagram-Seite veröffentlichte er Fotos seiner Kunstwerke und erntete viel Lob und Zuspruch. „Es freut mich sehr, dass die Leute so positiv auf meine Kunst reagieren“, erklärt der Nellinger.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: