Hermann Beck und Petra Helmcke wollen in der aktuellen Debatte über die Zukunft der Stadtbücherei engagiert die Anliegen vieler Nutzerinnen und Nutzer vertreten. Foto: Roberto Bulgrin

Der Gedanke von OB Matthias Klopfer, die Esslinger Stadtbücherei vom Bebenhäuser Pfleghof ins frei werdende Kögel-Kaufhaus zu verlegen, werden heiß diskutiert. Der Förderverein der Bibliothek nennt viele Aspekte, die vor der Entscheidung zu klären sind.

Der Gedanke von OB Matthias Klopfer, die Stadtbücherei vom Bebenhäuser Pfleghof ins frei werdende Kögel-Modehaus zu verlegen, wird heiß diskutiert. Während aus einigen Ratsfraktionen bereits vorsichtige Zustimmung signalisiert wird, obwohl die Verwaltung erklärt, man befinde sich noch im Ideenstadium, findet der Förderverein der Bücherei: „Solange wesentliche Zahlen, Daten, Fakten und Konzepte nicht auf dem Tisch liegen, ist eine verantwortungsvolle Bewertung eines möglichen Umzugs ins Kögel-Haus weder sinnvoll noch seriös.“ Klar ist für den Vorsitzenden Hermann Beck und seine Stellvertreterin Petra Helmcke: „Eine Lösung, die vorrangig der Stärkung der Innenstadt dienen soll und dafür Nachteile für die Bücherei in Kauf nehmen würde, könnte den jahrzehntelangen Diskussionen um die Bibliothek, dem Bürgerentscheid, vor allem aber den vielen Nutzerinnen und Nutzern nicht gerecht werden.“ In einem Schreiben an den OB und die Ratsfraktionen hat der Förderverein zahlreiche Fragen formuliert, deren Beantwortung für eine sachgerechte Entscheidung unerlässlich sei.

Weiterlesen mit

3 Monate EZ Plus zum
Preis von einem lesen

Wir verlängern den Sommer!

Angebot endet in 0  0  0 

  • Zugriff auf alle Plus-Inhalte der EZ im Web
  • Unkomplizierte Kündigung
*anschließend 9,99 € mtl.