Foto: dpa/Tom Weller

Lange waren Friseursalons wegen der Pandemie geschlossen. Bei der Wiedereröffnung am 1. März gehörte FDP-Chef Michael Theurer zu den ersten Kunden.

Göppingen - Gerade viele Haare trägt er ja nicht auf dem Kopf, dennoch war er einer der ersten beim Friseur: FDP-Chef Michael Theurer ließ sich gleich am Montag seine blonden Haare in Göppingen stutzen.

„Meine Frau sagte mir, es war nicht mehr anzusehen“, gab er sich danach erleichtert. „Ich fühle mich wie ein neuer Mensch.“ Selbst die Augenbrauen hat Theurer sich schneiden lassen. Selber habe er nicht Hand an die Frisur anlegen wollen. „Ich bin generell nicht so der Heimwerker und möchte das Handwerk unterstützen.“

Der Wirtschaftsliberale setzt sich dafür ein, dass auch andere Geschäfte wieder schnell öffnen dürfen. „Warum ein Schuhhaus nicht öffnen kann, erschließt sich mir nicht.“ Mit der Aktion wollte Theurer auch die FDP-Kandidatin im Kreis Göppingen unterstützen - eine Friseurmeisterin.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: