Auch weiterhin gilt in den Friseursalons die Maskenpflicht. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Wer die Haare schön haben will, muss in den Friseursalons einen Schnelltest oder den Impfpass vorlegen. So will es die aktualisierte Corona-Verordnung des Landes. Das sagen die Friseure in Stuttgart dazu.

Stuttgart - Ihren traditionell freien Montag haben viele Salonbesitzer in Stuttgart damit verbracht zu telefonieren. Seit Montag und zunächst bis 16. Mai gilt die aktualisierte Corona-Verordnung des Landes. Sie besagt, dass ab einer Sieben-Tages-Inzidenz von über 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen Friseure ihre Kunden nur bedienen dürfen, wenn diese entweder einen tagesaktuellen negativen Covid-19-Schnelltest vorzeigen, den Impfpass mit zwei Impfungen oder aber den Nachweis, dass sie bereits mit dem Coronavirus infiziert waren und die Erkrankung überstanden haben. Offenbar hat so mancher Kunde nach dem Telefonat seinen Friseurtermin diese Woche erst mal abgesagt.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar