Eine Schülerin trägt vorbildlich Maske – ein Schulleiter in Brandenburg hatte sich in einem Brief an die Eltern gegen die Maskenpflicht ausgesprochen. (Symbolbild) Foto: dpa/Guido Kirchner

Ein Schulleiter in Brandenburg hatte sich in einem Brief an die Eltern gegen die Maskenpflicht ausgesprochen und wurde suspendiert. Dagegen wurde jetzt demonstriert – und wohl gegen das Versammlungsgesetz verstoßen.

Rathenow - Mehrere Dutzend Menschen haben vor einer Grundschule im brandenburgischen Rathenow gegen die Suspendierung des Schulleiters demonstriert. Weil die Kundgebung nicht angemeldet gewesen sei, habe die Polizei am Montag Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz aufgenommen, sagte eine Sprecherin der Polizeidirektion West.

Der Schulleiter hatte sich in der vergangenen Woche in einem Brief an die Eltern gegen die Maskenpflicht an seiner Grundschule gewandt. Daraufhin war das Schulamt Neuruppin eingeschritten. Das Bildungsministerium hatte erklärt, dass die Maskenpflicht selbstverständlich auch an dieser Grundschule gelte. Der Schulleiter sei nach die Vorfall suspendiert worden, bestätigte Ministeriumssprecherin Ulrike Grönefeld am Montag.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: