Die Johanneskirche am Feuersee wird saniert. Der Turm bleibt aber ohne Spitze. Foto: picture alliance/dpa/Matthias Röder

Der Evangelische Gesamtkirchengemeinderat hat dem Finanzierungsplan für den ersten Sanierungsabschnitt zugestimmt. Im Blickpunkt stehen die Sandsteinfassade und das Dach. Da besteht dringend Handlungsbedarf.

Stuttgart - Die Johanneskirche gehört zu den bekanntesten Kirchen Stuttgarts. Ihre fehlende Turmspitze gilt bis heute als Mahnmal gegen Krieg und Zerstörung. Direkt am Feuersee gelegen befindet sie sich außerdem an einem der größten Hotspots des Bezirks. Nun steht dem neugotischen Bau eine Sanierung in drei Bauabschnitten bevor. Der Finanzierung des ersten hat der Evangelische Gesamtkirchengemeinderat in seiner Sitzung am Freitag zugestimmt.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar