Was tun, wenn das Gas nicht mehr fließt – zumindest die großen Unternehmen in Baden-Württemberg sind alarmiert. Foto: picture alliance/dpa/Maxim Shipenkov

Wie sich ein dauerhafter Lieferstopp für russisches Gas in der baden-württembergischen Industrie konkret auswirkt, ist schwer vorherzusagen. Große Unternehmen richten sich auf unterschiedliche Krisenszenarien ein.

Noch läuft die Versorgung stabil – doch kein Unternehmensführer weiß, wie lange das noch so sein wird, wenn russisches Gas definitiv ausbleibt. Wie bereitet sich die Industrie auf die Mangellage vor? Ein Überblick über den aktuellen Stand.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt testen
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen