Das Gastgewerbe verzeichnet seit Monaten Einbußen, jedes siebte Unternehmen steht vor der Insolvenz. Foto: dpa/Henning Kaiser

Der wirtschaftliche Aufschwung im Kreis Esslingen ist laut IHK durch den neuen Lockdown in der Corona-Pandemie ins Stocken geraten. Die Bezirkskammer fordert Strategien für eine Öffnung.

Kreis Esslingen - „Nichts, was wir nicht erwartet hätten“, fasst Christoph Nold, Geschäftsführer der IHK-Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen, die Ergebnisse des neuen Konjunkturberichts zusammen. Der wirtschaftliche Aufschwung, der sich noch in der Herbstumfrage angedeutet hatte, sei durch die neuen Einschränkungen des öffentlichen Lebens in der Corona-Pandemie ins Stocken geraten. Zumindest unterm Strich, denn die Umfrage unter den Mitgliedsunternehmen der Industrie- und Handelskammer (IHK) in Dezember und Januar zeigt, dass nicht alle Branchen eine Verschlechterung der Geschäfte verzeichnen. „Durch den erneuten Lockdown sehen wir eine Zweiteilung der Konjunktur“, erklärt Nold. Die Industrie- und Handelskammer fordert eine Öffnungsperspektive für die betroffenen Unternehmen und kritisiert, dass versprochene Hilfen noch immer nicht angekommen sind.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar