US-Außenminister Blinken war vor dem Treffen mit China in Japan zu Besuch. Foto: dpa/Kim Kyung-Hoon

Die Außenminister Chinas und der USA treffen sich. Nicht nur das Wetter ist dabei eisig, kommentiert Christian Gottschalk.

Stuttgart - In Anchorage, Alaska, ist das Thermometer in der Nacht zum Freitag auf minus 20 Grad gefallen. Das ist ziemlich eisig, und das passt ziemlich gut. Anchorage ist der Ort, an dem sich zum ersten Mal die Außenminister Chinas und der Biden-Regierung gegenüberstehen. Das Verhältnis der beiden Länder entspricht den Temperaturen.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar