Daimler-Chef Ola Källenius kündigt weitere Sparmaßnahmen an. Foto: dpa/Christoph Schmidt

Der Erfolg der Elektrostrategie wird zur entscheidenden Messlatte für die Daimler-Führung, kommentiert StZ-Autor Matthias Schmidt

Stuttgart - Ein Hoffnungsschimmer kommt aus China. Mercedes-Benz hat dort zuletzt so viele Autos verkauft wie noch in keinem zweiten Quartal zuvor. Trotzdem schlägt die Corona-Pandemie enorm ins Kontor. Der Daimler-Konzern rutscht im zweiten Jahresviertel in die Verlustzone. Dass Vorstandschef Ola Källeniusauf der virtuellen Hauptversammlung weitere Sparmaßnahmen ankündigte, die über die bereits vorgesehenen 1,4 Milliarden Euro beim Personal hinausgehen, kam daher nicht überraschend. Angesichts der Beschäftigungsgarantien aus besseren Tagen wird dies zu einem Kraftakt, der die Stimmung im Unternehmen auf Jahre hinaus belasten kann.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
29,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: