Foto: Roberto Bulgrin

Eigentlich war alles geregelt. Letzte Woche sollten die Corona-Schnelltests in Esslingen angeliefert werden, die Feuerwehr sollte sie am Montagmorgen an Schulen, Kitas und Bildungseinrichtungen verteilen. Doch dann trafen die Schnelltests nicht rechtzeitig ein. Da packte die Feuerwehr das brennende Problem selbst an.

Esslingen - Sie kommen erst so richtig auf Touren, wenn es irgendwo brennt. Das ist ihr Job. Das sind sie gewöhnt. Und das ist auch gut so. Denn sie mussten ein ganz besonders brennendes Problem lösen. Die Feuerwehr Esslingen sollte nach den Osterferien die Verteilung von etwa 20 000 Corona-Schnelltests an Schulen und Kitas im Stadtgebiet übernehmen. Doch aufgrund logistischer und organisatorischer Probleme wurden die Schnelltests nicht rechtzeitig angeliefert. Da griffen die Brandbekämpfer zur Selbsthilfe.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar