Oliver Blume (li.) und Lutz Meschke: Der Porsche-Chef und sein Vize fahren mit einem klaren Kompass in die Zukunft. Foto: Getty Images/Thomas Niedermueller

Der Sportwagenhersteller zeigt, wie man die Krise bewältigt und zugleich in die Zukunft investiert. Seine krisenfeste Strategie und seine klaren Ideen zeigen, dass man nicht mehr auf die Konzernmutter VW angewiesen ist.

Stuttgart - Zwei Autohersteller, zwei Welten: Während Daimler über 15 000 Arbeitsplätze abbauen will, erklärt Porsche die 36 000 Jobs für gesichert. Das Programm diene nicht dem Abbau von Stellen, sondern deren Sicherung. Porsche-Chef Oliver Blume und sein Vize Lutz Meschke sprühen geradezu vor Elan, mit dem sie das Unternehmen in eine digitalisierte Welt sowie in die E-Mobilität führen wollen. Das Unternehmen investiert substanziell in ein ganzes Ökosystemen von Startup-Firmen, von deren Aufbruchstimmung es sich erkennbar anstecken lässt.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar