Im Juni wird keine Regionalbahn mehr im Hauptbahnhof Wernau halten (Archivfoto) Foto: Roberto Bulgrin

Im Juni kommt ein neuer Fahrplan für die Zugverbindungen im Neckartal. In Wernau hält dann keine Regionalbahn mehr. Die Fahrtzeit nach Nürtingen verdoppelt sich.

Wernau - Wernau hat einen S-Bahn-Halt, keinen Bahnhof mehr. Das ist jetzt schon so. Was die Bezeichnung wirklich bedeutet, wird ab 14. Juni richtig deutlich, wenn der neue Fahrplan in Kraft tritt. Dann hält in Wernau keine Regionalbahn mehr. Die Verbindung mit der RB 18 wird neckaraufwärts deutlich schlechter. Benötigt man derzeit im besten Fall zehn Minuten bis Nürtingen, braucht man ab Sommer mindestens 21 Minuten, zu manchen Zeiten sogar 27 Minuten.

In der Bürgerfragestunde des Gemeinderats machte Jochen Brucker, der in Nürtingen arbeitet, auf die negative Entwicklung aufmerksam. Er muss künftig die S-Bahn bis Wendlingen nehmen, dort 17 bis 19 Minuten warten und dann mit der Regionalbahn weiterfahren, die ab Sommer von Abellio betrieben wird. Auf der Heimfahrt sei es noch schlimmer, schimpfte Brucker. Da müsse er 20 bis 23 Minuten in Wendlingen warten.

Eine Alternative zur Wartezeit in Wendlingen gäbe es schon. Mit der S-Bahn nach Plochingen fahren und dann mit dem Regionalexpress nach Nürtingen. Dann braucht man keine 27 Minuten, sondern 21 oder 22 Minuten. Allerdings muss man dann für zwei Zonen bezahlen. Auf der Rückfahrt passe aber außerdem der Anschluss an den Wernauer Bus nicht optimal, sagt Jochen Brucker, der Zeitgewinn über Plochingen gehe nahezu verloren. Außerdem müsse man stets mit der verspäteten S-Bahn aus Stuttgart rechnen. Brucker kündigte an, er werde wahrscheinlich wieder auf das Auto umsteigen.

„Wir finden auch, dass es eine Katastrophe ist“, antwortete Bürgermeister Armin Elbl, er gab dem verärgerten ÖPNV-Nutzer zu „100 Prozent Recht“. Er sieht das Land in der Pflicht, das die Verbindungen ausgeschrieben hat. „Wir werden nochmal protestieren“, sagte Elbl. Den Antrag habe man schon formuliert, ergänzte Hauptamtsleiter Andreas Merkle, die Stadt werde weiter darum kämpfen, dass die ein oder andere Regionalbahn in Wernau halte. Das Thema beschäftigt Wernau nicht zum ersten Mal. Schon vor zehn Jahren musste die Stadt um den Regionalbahn-Halt kämpfen. Die Verbindung in Richtung Stuttgart bleibt für die Wernauer gut. Die S-Bahn verkehrt im Halbstunden-Takt, in 14 oder 15 Minuten ist man in Esslingen. Das sei eben die Hauptverkehrsrichtung, sagt Klaus Neckernuß, der im Landratsamt für den ÖPNV zuständig ist. Diese Richtung habe bei der Aufstellung der Fahrpläne Vorrang, alles andere werde eingepasst. So erklärt er sich die Verschlechterung in Richtung Nürtingen. Falls die Wernauer das Land und Abellio nicht zur Nachbesserung bewegen können, bleibt nur die Hoffnung, dass die S-Bahnlinie nach Nürtingen schneller kommt. Momentan ist sie für das Jahr 2025 vorgesehen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: