Wie kann die Welt gerechter werden? Emilia Roig weiß Antworten darauf. Sie ist Diskriminierungsforscherin, promovierte in Politikwissenschaft und gründete das Center for Intersectional Justice. Foto: Mohamed Badarne

Wer ist besonders privilegiert? Wie ist es, Teil einer Minderheit zu sein? Wie erzieht man seinen Sohn gendergerecht? Warum gibt es keinen Rassismus gegen Weiße? Emilia Roig ist Politologin und beschäftigt sich mit Diskriminierung.

Stuttgart - Dr. Emilia Zenzile Roig (geboren 1983) ist Gründerin und Direktorin des Center for Intersectional Justice (CIJ) in Berlin. Sie promovierte an der Humboldt-Universität zu Berlin und an der Science Po Lyon. Emilia Roig lehrte in Deutschland, Frankreich und den USA Intersektionalität, Critical Race Theory und Postkoloniale Studien sowie Völkerrecht und Europarecht. Emilia Roig untersucht in ihrem neuen Buch „Why we matter. Das Ende der Unterdrückung“ die Konflikte und zeigt auf, dass nur eine radikale Solidarität und Gleichberechtigung aller helfen kann.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar