Peter Karteszi (links) behielt im sonnendurchfluteten neuen Sportbad Neckarpark zumindest zweimal den Durchblick und überwand Waspo-Torhüter Felix Benke. Foto: BeLa Sportfoto

Dass die Esslinger Bundesliga-Wasserballer gegen Waspo Hannover verlieren, war klar. Die Art und Weise ärgert SSVE-Coach Heiko Nossek allerdings mächtig .

0:6, 2:5, 0:2 und 0:7: Ein Blick auf die Viertelstatistik macht deutlich, warum Heiko Nossek, Chefcoach der Esslinger Wasserballer, während der Bundesliga-Partie gegen Waspo Hannover – schon rein optisch – zwischen Verzweiflung und Frust, zwischen Enttäuschung und Ärger schwankte. Nach der 2:20-Packung wurmte ihn noch nicht einmal das klare Ergebnis, das die Kräfteverhältnisse bei der Pflichtspiel-Premiere der Esslinger im neuen Neckarpark-Sportbad in Stuttgart-Bad Cannstatt ziemlich genau auf den Punkt brachte. „Damit war zu rechnen. Es war von vorneherein klar dass wir gegen den amtierenden deutschen Meister und Champions-League-Teilnehmer keine Chance haben“, räumte er ein.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: