Die Polizei sucht Zeugen. (Symbolbild) Foto: dpa/Friso Gentsch

Eine Katze wird am Donnerstagabend in Rheinfelden angefahren und liegt verletzt auf der Straße. Eine Autofahrerin will weitere Verkehrsteilnehmer auf die Situation aufmerksam machen, als ein Audi-Fahrer das Tier ins Visier nimmt.

Rheinfelden - Ein bislang unbekannter Autofahrer hat am späten Donnerstagabend auf der B34 bei Rheinfelden im Kreis Lörrach eine angefahrene Katze absichtlich totgefahren. Die Polizei sucht Zeugen.

Wie die Beamten berichten, hatte ein Fußgänger die angefahrene Katze auf der B34 in Beuggen im Bereich einer Ampelanlage gefunden. Das Tier war zwar verletzt, aber noch am Leben. Eine Autofahrerin stoppte, um weitere Verkehrsteilnehmer zu warnen. Doch der Fahrer eines schwarzen Audi A3 mit Lörracher Zulassung, der in Richtung Rheinfelden unterwegs war, beschleunigte wohl sein Auto, holte augenscheinlich absichtlich aus und überfuhr das verletzte Tier vor den Augen der Zeugen.

Das Polizeirevier Rheinfelden hat die Ermittlungen wegen einem Vergehen nach dem Tierschutzgesetz aufgenommen und sucht unter der Telefonnummer 07623/7404-0 nach Zeugen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: