Die Nachwuchsköchinnen und -köche bereiten unter Anleitung von Sora Betz einen Smoothie aus frischem Obst zu. Foto: Eisenhardt - Eisenhardt

Das Essen muss nicht immer aus der Dose oder Tiefkühltruhe kommen. Wie man Pizza, Smoothies und Ketchup selbst macht, haben Kinder in Hochdorf im Rahmen des Ferienprogramms gelernt. Organisiert wurde der Kochkurs vom Jugendhaus Skunk.

HochdorfAuf einem großen Tisch in der Küche der Hochdorfer Breitwiesenschule liegt und steht alles bereit für die erste Runde des Kinderkochkurses mit Sora Betz, den das Jugendhaus Skunk im Rahmen des Ferienprogramms veranstaltet. Auf dem Tisch finden sich frisches Obst, Dosen mit passierten Tomaten, Mehl, Öl, Milch, Gewürze, verschiedener Käse, Salami, Zwiebeln und was sonst noch so für das Menü benötigt wird. Natürlich fehlen die Arbeitsutensilien wie Schneidebretter und Messer nicht, mit denen die fünf jungen Köchinnen und Köche zwischen sechs und zehn Jahren an diesem Vormittag so allerlei Leckeres zaubern werden.

Fix noch die Küchenschürzen angezogen und schon kann es losgehen. Auf dem Speiseplan steht zum Auftakt ein gesunder Smoothie. Dafür muss das Obst geschnippelt werden. Äpfel, Bananen, Orangen und Kiwi landen auf den Brettern, die Jungen und Mädchen machen sich sofort daran es zu bearbeiten. Dann wandert der Vitaminmix zusammen mit gefrorenen Himbeeren, etwas Wasser, Zitronensaft und Milch in den Mixer. „Jetzt sucht sich jeder einen Becher in seiner Lieblingsfarbe aus, dann könnt ihr auch schon probieren“, sagt Sora Betz.

Ketchup braucht keinen Zucker

Den Kochkurs biete sie erstmals beim Kinderferienprogramm an, erzählt die Hochdorferin: „Ich beschäftige mich viel mit gesunder Ernährung. Ich finde es wichtig, dass Kinder vieles selbst ausprobieren können. Sie sehen, gesundes Essen selbst zu machen macht Spaß, ist auch mal ganz fix fertig und schmeckt dazu noch richtig gut. Es muss nicht immer die Tiefkühlpizza sein.“ Die fünf Nachwuchsköchinnen und -köche haben alle schon zu Hause in der Küche mitgeholfen, erzählen sie. „Ich backe zum Beispiel gerne Muffins“, berichtet Christina (8), bei Colin (10) steht die selbst gemachte Lasagne mit Gemüse ganz hoch im Kurs. Hannah (9) hat auch ihr persönliches Spezialgericht: „Nudeln mit Rahmsoße, Brokkoli und Schinken, das mag ich richtig gern und da helfe ich dann immer.“

Mit einem ordentlichen Vitaminschub dank Smoothie geht es auch schon in die nächste Runde. Auf dem Programm steht ein Tomatenketchup herstellen. „In einer gekauften Flasche sind bis zu 24 Stück Zucker oder mehr. Das ist definitiv zu viel und es geht auch anders. Wir machen heute unsere eigenes gesundes Ketchup, das schmeckt auch ohne Zucker mindestens genauso gut“, betont Sora Betz.

Gemeinsam studiert die kleine Gruppe das Rezept, dann werden die Aufgaben dafür verteilt. Erst mal wandern die passierten Tomaten in den Kochtopf, Hannah und Colin schneiden fleißig die Schalotten, die die Jüngste der Runde, Cloe (6), mit Hilfe von Sora Betz dann kurz in der Pfanne anschwitzt und zu den Tomaten in den Topf gibt. „Jetzt müsst ihr die Uhr im Auge behalten, 20 Minuten muss das köcheln“, lautet die Aufgabe. In der Zwischenzeit stellen Christina und Cloe eine Gewürzmischung aus Curry, Pfeffer, Salz und Ingwerpulver zusammen. Nachdem die gekochten Tomaten kurz abgekühlt sind, wandern die Gewürze dazu in den Topf. Anschließend müssen die Kinder das Ganze noch pürieren und das Ketchup in Flaschen füllen – fertig. Davor die Kinder es noch: „Das schmeckt richtig gut, das ist besser als das aus der Flasche“, sind sich alle einig.

Pizza ist kein Hexenwerk

Doch der Hauptgang kommt erst noch. Pizza. Die machen sie nicht ganz nach dem italienischen Original. „Wir machen einen Quark-Öl-Teig, der geht schneller als ein Hefeteig“, erklärt Sora Betz. In zwei Gruppen stellen zwei Portionen Teig für die Mini-Pizzen her: Ei aufschlagen und möglichst schalenfrei in die Schüssel geben, dann den Quark abwiegen und hinzufügen, Milch und Öl dazu und schließlich alles verrühren. „Jetzt kommen das Dinkelmehl, ein Päckchen Backpulver und eine Prise Salz dazu. Eine Prise ist übrigens so viel, wie zwischen Daumen und Zeigefinger passt“, gibt Sora Betz einen guten Tipp. Etwas Zucker fehlt auch noch. Dann müssen die Kinder rühren und anschließend feste kneten. Jeder Junge und jedes Mädchen bekommt zwei kleine Stücke Teig, die sie zu kleinen Kreisen formen, flach drücken, mit Tomatensoße bestreichen und dann mit Salami, Zwiebeln, Tomaten und verschiedener Käse belegen. Die Vorfreude ist sichtlich groß.

Und das Beste: Das alles können die Kinder künftig zu Hause selbst machen. Die Rezepte und eine Flasche selbst gemachtes Ketchup durften sie am Ende mitnehmen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: