Erik Thommy (Mitte) konnte in Berlin keine Werbung in eigener Sache machen. Foto: Imago/Matthias Koch

Beim VfB werden verstärkt die Spieler aus der zweiten Reihe mit Blick auf die neue Saison getestet. Bei einigen Profis sind die Würfel in Bezug auf ihre Zukunft aber offenbar schon gefallen.

Berlin - Es stieg weißer Rauch auf aus den Wäldern Köpenicks, zudem waberte nach Schlusspfiff ein feiner Schwefelgeruch durch das Stadion an der Alten Försterei. Der Grund hierfür war eine rund 300 Köpfe starke Fangruppe des 1. FC Union, die sich mit Masken und allerlei Pyrotechnik einigermaßen coronakonform hinter ihrem Fanblock außerhalb des Stadions in Position gebracht hatte. Es herrschte Jubelstimmung: Immerhin hatten die Eisernen mit dem ersten Sieg überhaupt gegen den VfB ihre internationalen Ansprüche gewahrt. „Man muss sich neue Ziele setzen. Wir sind motiviert“, fasste der Union-Kapitän Christopher Trimmel, der beim 2:1 beide Berliner Tore vorbereitet hatte, die Lage zusammen.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar