Silas Wamangituka hat sein Lächeln wieder – zuletzt wurde der Angreifer aufgrund leichter Knieprobleme geschont, gegen Leipzig ist er dabei. Foto: Pressefoto Baumann

Der VfB Stuttgart bestreitet am 14. Spieltag der Fußball-Bundesliga am Abend ein Heimspiel gegen RB Leipzig. Mit dabei sind zwei Spieler, die zuletzt pausiert haben.

Stuttgart - Sie kennen sich gut, sie schätzen sich, und sie freuen sich auf das Wiedersehen: Pellegrino Matarazzo und Julian Nagelsmann. Die beiden Fußballlehrer treffen mit ihren Mannschaften an diesem Samstag (20.30 Uhr/Liveticker) aufeinander. „Es ist aber kein Duell zwischen uns“, sagt Matarazzo. Der VfB-Trainer stellt die sportliche Herausforderung gegen seinen früheren Chef in den Vordergrund: „RB Leipzig ist ein Topteam mit einem außergewöhnlichen Coach. Und ja, sie können um den Titel mitspielen.“

Für den VfB wird es im Heimspiel gegen den Tabellendritten darauf ankommen, eine gute Balance zwischen Defensive und Offensive zu finden, da die Gäste aus Sachsen in der Bundesliga zum einen die beste Abwehr haben und zum anderen über viel Qualität im Angriff verfügen. Dass die Aufgabe seine Elf überfordern könnte, glaubt Matarazzo nicht. Weder taktisch noch körperlich. „Ich muss die Informationen, die ich den Spielern für unseren Plan mitgebe, gut auswählen“, sagt der VfB-Trainer. Und: „Ich spüre nicht, dass die Spieler nach der kurzen Pause zu stark belastet sind. Ich spüre, dass sie Bock auf dieses Spiel haben.“

Lesen Sie hier: Unser Newsblog zum VfB

Beim VfB sind Silas Wamangituka nach Kniebeschwerden und Konstantinos Mavropanos nach einer Adduktorenzerrung wieder dabei. Daniel Didavi ist nach einem grippalen Infekt geschwächt. Lilian Egloff ist keine Option für den Kader, da den Mittelfeldspieler die Nachwirkungen eines Knochenödems am Fuß plagen.

Unser Datencenter | Noten für die Roten | Das Bundesliga-Livecenter

Wie der VfB Stuttgart voraussichtlich gegen RB Leipzig antreten wird, sehen Sie in der Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: