Immer im Einsatz: Gerhard Wörn mit Jens Lehmann im Jahr 2009. Foto:  

Der Wernauer ist seit 30 Jahren Physiotherapeut beim VfB Stuttgart, für den er schon als Spieler aufgelaufen ist.

Wernau - Dass ehemalige Spieler nach dem Ende ihrer aktiven Karriere eine andere Funktion in ihrem Verein übernehmen, ist nicht außergewöhnlich. Die Geschichte von Gerhard Wörn aber ist eine Besondere: Der heute 63-jährige Wernauer wurde mit dem VfB Stuttgart 1975 deutscher A-Jugend-Meister, bestritt anschließend 28 Zweitligaspiele für die Stuttgarter und stieg mit der Mannschaft 1977 in die Bundesliga auf. Anschließend spielte er vier Jahre für die VfB-Amateure, schaffte mit dem Team 1979 den Oberliga-Aufstieg und wurde 1980 deutscher Amateurmeister. Im Juli 1990 kehrte Wörn als Physiotherapeut auf den Wasen zurück – seit nun 30 Jahren kümmert er sich um Muskeln und Bewegungsapparat der Profi-Fußballer und ist damit in einem schnelllebigen Geschäft eine Konstante beim VfB. Und hat natürlich eine Menge erlebt. Gerhard Wörn über . . . 

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • unbegrenzter Zugriff auf alle Webseiten Inhalte
  • inklusive EZ Plus Artikel
  • 14 Tage gratis testen, im Anschluss nur 6,90 €/mtl.