Uli Hoeneß sorgte als TV-Experte bei RTL für Schlagzeilen. Foto: dpa/Henning Kaiser

Als Fernsehfachmann trat Uli Hoeneß ähnlich wie als Bayern-Macher auf: Im Modus der Abteilung Attacke. Jetzt muss er sich entscheiden, ob er dabei bleiben möchte.

Duisburg - Uli Hoeneß hat nach seinem vorerst letzten Einsatz als TV-Experte zufrieden Bilanz gezogen, seine Zukunft als Fernsehfachmann aber offen gelassen. „Es hat mir viel Spaß gemacht, ich werde mir das in Ruhe überlegen“, sagte der langjährige Bayern-Patron nach dem WM-Qualifikationsspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Nordmazedonien (1:2) bei RTL.

Lesen Sie hier: So würde Uli Hoeneß den DFB-Kader aufstellen

Hoeneß (69) hatte seinen Expertenjob zunächst nur für den Quali-Dreierpack mit den vorherigen Spielen der DFB-Auswahl gegen Island (3:0) und in Rumänien (1:0) übernommen. Die nächsten Ausscheidungsspiele finden im September statt, bis dahin müsste sich Hoeneß entscheiden, ob er dabei bleiben möchte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: