Der Donzdorfer Timo Leicht bekommt für dieses gestreckte Bein Gelb-Rot. Foto: Rudel - Rudel

Das Unentschieden bringt beide Mannschaften aber nicht weiter. Der Abstand auf die Tabellenspitze vergrößert sich, zumal die beiden Führenden in der Tabelle ihre Spiele jeweils gewonnen haben.

Deizisau Zum dritten Mal in Folge kommt der TSV Deizisau in der Fußball-Bezirksliga über ein Unentschieden nicht hinaus. Nach einem 3:3 gegen den TSV Neckartailfingen und einem 0:0 gegen den TSV RSK Esslingen an den vergangenen zwei Spieltagen reichte es auch gegen den 1. FC Donzdorf nur zu einem 2:2 (1:1). Das Unentschieden bringt beide Mannschaften aber nicht weiter. Der Abstand auf die Tabellenspitze vergrößert sich, zumal die beiden Führenden in der Tabelle ihre Spiele jeweils gewonnen haben. „Natürlich hätten wir heute gerne gewonnen und drei Punkte mitgenommen, aber wir haben uns in den ersten 30 Minuten schwer getan, ins Spiel zu kommen. Wir hatten viele Ballverluste und konnten nur wenige Angriffe zum Abschluß bringen“, sagte Deizisaus Trainer Thomas Gentner.

Kurioses Eigentor

Wie erwartet war es von Beginn an ein offensives Spiel von beiden Mannschaften. Beide Teams machten Druck und der Wille zu siegen war deutlich zu erkennen. Durch ein kurioses Eigentor, verursacht von Donzdorfs Torhüter Luka Malkmuß, dem der Ball nach Latten- und Pfostenabpraller aus der Hand ins Tor rutschte, ging Deizisau in der sechsten Minute glücklich in Führung. Donzdorf gab aber nicht auf und blieb offensiv. Nach einem Konter wie aus dem Lehrbuch über drei Stationen versenkte Alexander Simperl in der 15. Minute den Ball zum Ausgleich im Deizisauer Tor. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte gab es noch einige Chancen für beide Teams, doch ein Tor wollte nicht mehr gelingen.

Nach der Pause wurden die Deizisauer stärker und hatten in den ersten 20 Minuten mehr Spielanteile und Torchancen. In der 57. Minute erzielte Kevin Siekerman nach einem Eckball per Kopf das 2:1 für den TSV. Einige weitere gute Chancen führten aber nicht zum Erfolg. Wieder war es ein Eckball, diesmal allerdings für die Gäste, den Florian Bauer zum Ausgleich verwandelte (63.). Die Wogen im Stadion kochten etwas hoch, als in der 70. Minute der Kapitän der Donzdorfer, Timo Leicht, eine Gelb-Rote-Karte wegen gestrecktem Bein sah. Deizisau war nun mit einem Mann mehr auf dem Rasen, und wollte diese Überzahl auch nutzen, was ihnen über die restlichen 20 Minuten der zweiten Hälfte aber nicht gelang.

„Das Unentschieden ist aus meiner Sicht gerecht, insbesondere wenn man unsere Leistung in der ersten Hälfte, in der wir mehr Chancen als Deizisau hatten, betrachtet. Und am Ende hier mit zehn Mann über 20 Minuten gegen eine Mannschaft wie Deizisau bestehen zu können und einen Punkt mitzunehmen, darauf bin ich stolz“, war das Fazit von Donzdorfs Coach Michael Schöffel. „Wir haben in den letzten 20 Minuten die Überzahl zu wenig ausgepielt und wollten mit der Brechstange den Führungstreffer erzielen. Wir hätten das vielleicht ruhiger angehen müssen. Insofern müssen wir mit dem Unentschieden leben“, bedauerte Gentner.

Statistik

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: