Quelle: Unbekannt

Nach sechs Jahren gibt Aichele sein Amt bei den Nellinger Handballerinnen ab.

OstfildernBernd Aichele ist nicht mehr Geschäftsführer der TV Nellingen Handball Bundesliga GmbH. Nach sechs Jahren gibt Aichele auf eigenen Wunsch aus zeitlichen und beruflichen Gründen das ehrenamtliche Amt an Tobias Schramek, Geschäftsführer beim Hauptverein TV Nellingen, ab. „Zeitweise hat mein Beruf richtig gelitten, ich habe die Menge an Arbeit nicht mehr auf die Kette gekriegt“, sagt Aichele. „Mit dem Rückzug der Hornets aus der Bundesliga hat das nichts zu tun. Meine Entscheidung stand schon viel früher fest, die ist schon im Dezember gefallen.“ Zum Ende der vergangenen Saison hatte der TVN verkündet, mit dem ersten Frauen-Team aus finanziellen Gründen einen Neustart in der 3. Liga zu wagen. Unter Aichele hatten die Nellingerinnen den Aufstieg in die Bundesliga geschafft, hielten sich dort drei Jahre, allerdings im ständigen Kampf gegen den Abstieg.

„Insgesamt glaube ich, dass wir in der Bundesliga nicht auf einem schlechten Weg waren“, blickt Aichele zurück. „Dass der Bruch aus finanziellen Gründen kam, hat man nicht voraussehen können. Sportlich streben wir wieder nach oben.“ Dafür sei es aber wichtig, sich in der 3. Liga zu konsolidieren, um sich das Oberhaus und die 2. Bundesliga wieder leisten zu können. „Um mehr Einnahmen zu generieren, braucht man mehr Zeit, das kann einer alleine nicht stemmen.“

„Interesse,dass es funktioniert“

In Tobias Schramek, der im August bei der Gesellschafterversammlung zum neuen Geschäftsführer bestellt wurde, wurde ein Nachfolger gefunden, der sowohl die Handball GmbH als auch den Hauptverein kennt und als aktiver Handballer auch in der Sportart zuhause ist. „Wir haben ja schon in der Vergangenheit versucht, Bernd Aichele zu entlasten“, sagt Schramek. Da es im Hauptverein eine Neustrukturierung gab, Schramek nun so etwas mehr Zeit hat und sich diese im Gegensatz zu Aichele auch freier einteilen kann, lag es nahe, dass Schramek nun die Aufgaben des Geschäftsführers mit übernimmt – „überwiegend ehrenamtlich“, wie der 40-Jährige sagt. „Das sind Koordinations- und interne Organisationsaufgaben, Finanzen und Buchhaltung, Controlling“, zählt Schramek auf. „Wir im Hauptverein haben ein starkes Interesse daran, dass es auch im Handball gut funktioniert.“ Er hat vor, die anstehenden Aufgaben auf mehrere ehrenamtliche Schultern zu verteilen, um den Nellinger Handball wieder voranzubringen.

Aichele wird dem Verein nicht den Rücken kehren. Nach wie vor hält er das Amt des stellvertretenden Abteilungsleiters der Handballabteilung inne und ist zudem seit dieser Saison sportlicher Leiter der Aktiven, wo er für die Teams in der Baden-Württemberg Oberliga und 3. Liga neben den Trainern mitverantwortlich ist.

„Da ich dem Sport näher bin als den Verwaltungsaufgaben war klar, dass es nur der Posten der Geschäftsführung sein kann, den ich abgeben wollte, um mir Luft für die anderen Aufgaben zu schaffen“, sagt Aichele. „Ich werde meine Aufgaben im sportlichen Bereich weiterhin wahrnehmen. Mir liegt sehr viel am Handball in Nellingen und ich sehe großes Potenzial in der Jugendarbeit und der Nachwuchsförderung.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: