Ed Sheeran bei seinem New-Pop-Festival-Auftritt im Jahr 2012. Foto: SWR/Stephanie Schweigert - SWR/Stephanie Schweigert

Ed Sheeran, Alanis Morissette oder die Fugees - beim SWR3 New Pop Festival waren schon viele Stars. Manche starteten hier erst richtig durch. Und viele kehren zurück.

Baden-Baden (dpa/lsw)Angesagte Hits statt klassischer Musik: Jedes Jahr im Spätsommer wird Baden-Baden für drei Tage zur Pop-Metropole. Stars und Newcomer treffen sich dann in der Kur- und Festspielstadt am Schwarzwald zum SWR3 New Pop Festival. In diesem Jahr feiert die Veranstaltung ihr 25-jähriges Bestehen. Mit elf Konzerten vom 12. bis 14. September - und einem Jubiläumskonzert mit Tim Bendzko am 15. September.

Alanis Morissette, James Blunt, Bruno Mars, Lana Del Rey und viele andere Pop-Größen waren schon da. Die legendären Fugees hatten 1996 eines ihrer ersten Deutschlandkonzerte beim SWR3 New Pop Festival. Anastacia feierte hier ihren Durchbruch. Auch für Reamonn und Xavier Naidoo war das Festival wichtig für die Karriere. «Für Künstler wie Amy Winehouse, Mark Forster oder Ed Sheeran war das Festival ein Sprungbrett», sagt SWR3 Programmchef Thomas Jung.

Im Festspielhaus lauscht normalerweise ein eher älteres Publikum Opern von Tschaikowski oder Klavierkonzerten von Mozart. Zur New-Pop-Zeit wird das mit 2500 Plätzen größte deutsche Opernhaus schon mal von heißen Rhythmen gerockt. Ob hier, im ehrwürdigen Kurhaus oder im historischen Theater: Viele Künstler erinnern sich gerne an ihre Auftritte im beschaulichen Baden-Baden. So sagt Tim Bendzko über sein Konzert im Jahr 2011: «Es war eines meiner wichtigsten Konzerte meiner Karriere, und dieses schöne Theater vergesse ich auch nie mehr.»

In diesem Jahr stehen außer ihm - sein Jubiläumskonzert ist bereits ausverkauft - elf Musiker oder Gruppen auf den drei Hauptbühnen: Lewis Capaldi («Someone You Loved»), Dermot Kennedy («Power Over Me»), Freya Ridings («Lost Without You»), Justin Jesso («Getting Closer»), Picture This, Dean Lewis, Dennis Lloyd, Declan Joseph Donovan, Christopher, Sam Fender und The Faim («Summer Is A Curse»).

Ein Highlight zu Beginn des Festivals, mit dem SWR3 die Popkultur fördern will, ist das sogenannte «Special». Dabei wird der «Pioneer of Pop» an Künstler verliehen, die die Popmusik geprägt haben. Dafür kamen unter anderem nach Baden-Baden: Lionel Richie, die Scorpions, Udo Lindenberg, a-ha, die Toten Hosen, Lenny Kravitz, Udo Lindenberg und Herbert Grönemeyer.

Im vergangenen Jahr zählte das Festival über 50.000 Besucher. Was die «New Pop City» ausmacht, sind jedoch nicht nur die Stars drinnen, deren Konzerte nach draußen live übertragen werden. Auf einer Open-Air-Bühne vor dem Kurhaus gibt es Star-Talks sowie Auftritte von Newcomern. Zu Gast waren - heute bekannte - Musiker wie Namika, Stefanie Heinzmann oder Clueso. Weil der ganze Ort ohnehin schon rockt, machen auch die Clubs und Kultureinrichtungen wie das Museum Frieder Burda mit. Dort stellen Schauspieler «Live-Lyrix» vor.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: