Auch in Stuttgart-Wangen war die Feuerwehr im Einsatz. Foto: Andreas Rosar

Abgebrochene Äste, Bäume in Schieflage und abgestürzte Dachziegel: Starke Sturmböen verursachen am Mittwoch auch an zahlreichen Orten in Stuttgart kleinere Schäden.

Stuttgart - Sturmböen haben im gesamten Stuttgarter Stadtgebiet für zahlreiche kleinere Schäden gesorgt. Das Sturmtief „Kirsten“ sorgte für Windböen mit einer Geschwindigkeit zwischen 60 und 85 Stundenkilometern, berichtet der Deutsche Wetterdienst am Dienstag. Bis zum Nachmittag verzeichnete die Stuttgarter Polizei am Mittwoch insgesamt zehn Einsätze, die der Sturmlage geschuldet waren.

Abgebrochene Äste und umgekippte Schilder

In Stuttgart-Wangen deckte der Wind einige Dachziegel von einem Haus in der Eybachstraße. Die hinzugerufene Feuerwehr rückte aus, um das Herabfallen weiterer Ziegel und Teile der Holzfassade vorzubeugen. Im Stuttgarter Osten räumten Einsatzkräfte ein umgefallenes Verkehrsschild von der Straße. In der Innenstadt entfernten Feuerwehrleute in der Büchsenstraße einen großen Ast, der in Folge des Sturms auf die Straße gestürzt war. Auf mehreren Baustellen in der Stadt kippten Verkehrsschilder um und beeinträchtigen entweder den Straßenverkehr oder sorgten für kleinere Schäden.

In der Rohrer Straße in Möhringen brach ein Ast von einem Baum ab und hing in der Leitung. Auch im südlichsten Stuttgarter Stadtteil Plieningen war die Feuerwehr unterwegs: Durch die Sturmböen war ein Baum dermaßen in Schieflage geraten und drohte auf die Bernhauser Straße zu fallen, sodass er gefällt werden musste.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: