Blieb mit ihrem Engagement allein: Joana Patzwald. Foto: Roberto Bulgrin

Corona trifft auch Studierende hart. Jobs sind schwer zu finden, bestehende Tätigkeiten werden gekündigt, der Arbeitsmarkt verdichtet sich. Darauf wollte Joana Patzwald von der Hochschule Esslingen durch eine Kundgebung auf dem Marktplatz aufmerksam machen. Doch ihr Anliegen stieß auf keine Resonanz.

Esslingen - Sie ist eine Solo-Selbstständige im Bereich Demonstrationen. Wider Willen. Dabei wollte Joana Patzwald nur kritisch-demokratisches Bewusstsein beweisen und Missstände aus ihrer Sicht anprangern. Darum schloss sich die 33-jährige Studierende an der Hochschule Esslingen einer Aktion des Freien Zusammenschlusses von Student*innenschaften (FZS) an, der zu einer landesweiten Protestaktion aufgerufen hatte. Das Motto: „Studierende dürfen in der Krise nicht allein gelassen werden.“ Dieser Meinung war auch Joana Patzwald – und sie wollte eine Kundgebung am Marktplatz in Esslingen auf die Beine stellen. Die Resonanz darauf aber war sehr, sehr verhalten.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • Zugriff auf alle EZ+ Artikel
  • Zugriff auf das EZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch