Ein Schnappschuss vom letzten Treffen: Kim aus Hanoi und Matthias aus dem Schwarzwald vermissen einander Foto: privat

Tausende binationale Paare haben sich wegen Reisebeschränkungen nicht sehen können. Jetzt macht ihnen eine am Freitag beschlossene Einreiseerleichterung Hoffnung. Matthias aus dem Schwarzwald hat allerdings Sorge, dass sie für seine Partnerschaft mit Kim aus Hanoi nicht greift.

Waldbronn - Es sind viele schlaflose Nächte, die Matthias hinter sich hat. „Ich habe Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, damit Kim nach Deutschland kommen kann, alles vergeblich“, sagt der 35-jährige Chemiker aus Waldbronn im Nordschwarzwald. Er ist frisch verliebt in eine Vietnamesin. Schon fast zwei Jahre chatten die beiden miteinander, als sie sich Anfang des Jahres gleich zweimal in Hanoi getroffen haben, hat es gefunkt. Doch als unverheiratetes Paar hatten sie wegen der Corona-Einreisebedingungen bisher keine Chance, sich bald wieder in die Arme schließen zu können.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: