Hongkonger Aktivisten im Juli Foto: dpa/May James

Hongkong setzt das Auslieferungsabkommen mit Deutschland und Frankreich aus. Das teilte die Hongkonger Regierung am Mittwoch mit.

Hongkong - Hongkong hat seine Auslieferungsabkommen mit Deutschland und Frankreich ausgesetzt. Die beiden Länder hätten "die juristische Zusammenarbeit politisiert" und damit die Grundlage der Kooperation in diesem Bereich beschädigt, teilte die Hongkonger Regierung am Mittwoch mit. Wegen des umstrittenen Sicherheitsgesetzes für die chinesische Sonderverwaltungszone hatten die beiden EU-Staaten zuvor ihrerseits ihre Auslieferungsabkommen mit Hongkong auf Eis gelegt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: