Manfred Bomm liest bei seinen Lesungen weniger, als dass er erzählt. Die Passagen aus dem Buch fügen sich in Anekdoten und Gags ein. Foto: Roberto Bulgrin

In Wernau hat der Krimiautor Manfred Bomm am Montagabend sein neues Buch vorgestellt. Der Roman ist voraussichtlich der letzte, in dem Kommissar August Häberle auftritt.

Wernau - Mit 535 Seiten hat der Krimiautor Manfred Bomm seinem Kommissar August Häberle das wohl „längste Schlusswort aller Zeiten“ gewidmet. Häberle hat nach 16 Jahren und 20 Kriminalromanen inzwischen das Rentenalter erreicht. Grund genug für Bomm, Bilanz zu ziehen. „Es ist der letzte Teil in dieser Serie“, bestätigt Bomm. Wenn es am schönsten ist, solle man aufhören sagt er über die Häberle-Reihe.

Das Beste aus Esslingen.

Jetzt weiterlesen mit EZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung.

  • Zugriff auf alle EZ+ Artikel
  • Zugriff auf das EZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch