Die Feuerwehr rückte mit drei Fahrzeugen aus. Foto: Pixabay/Ingo Kramarek

Die Feuerwehr musste am Samstagabend zu einer Wendlinger Flüchtlingsunterkunft ausrücken. Dort hatte ein Bewohner einen Kochtopf auf der Herdplatte vergessen.

Wendlingen - Ein Rauchmelder hat am Samstagabend gegen 20.30 Uhr in einer Flüchtlingsunterkunft in der Wendlinger Heinrich-Otto-Straße Schlimmeres verhindert. Ein Bewohner hatte einen Kochtopf unbeaufsichtigt auf dem Herd vergessen. Da der Rauchmelder aufgrund der Rauchentwicklung Alarm schlug, konnte die Feuerwehr rechtzeitig eingreifen. Der Schaden in der betroffenen Küche blieb somit begrenzt. Nach entsprechender Belüftung konnten alle Hausbewohner, die zuvor das Gebäude verlassen hatten, wieder in ihre Zimmer zurückkehren. Der Schaden wird auf etwa 200 Euro geschätzt. Die Feuerwehr war mit drei Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften vor Ort.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: