Wegen des Autokorsos waren teilweise Sperrungen auf der Strecke nötig. Foto: 7aktuell.de/ A.W:/7aktuell.de | A.W:

Am Mittwochabend rollte wieder ein Autokorso durch die Stadt, weshalb es zu Behinderungen rund um die Strecke kam. Die Teilnehmer protestierten damit gegen die Corona-Schutzmaßnahmen.

Stuttgart - Am Mittwoch ist wieder ein Autokorso durch die Stadt gefahren, mit dem die Teilnehmenden gegen die Corona-Schutzmaßnahmen protestieren wollten. Bereits vergangene Woche war eine Kolonne unterwegs, die mit einem Hupkonzert für Beschwerden gesorgt hatte. Gegen 17.30 Uhr hatten sich die Teilnehmer erneut am Cannstatter Wasen zusammengefunden.

Die Strecke führte vom Wasengelände über die Mercedesstraße, Talstraße und Benzstraße auf die B14 sowie anschließend auf die B10 in Richtung Esslingen. In dem betroffenen Bereich kam es laut einem Sprecher am frühen Abend zu Verkehrsbinderungen. Zuvor hatten sich die Stadt Stuttgart und der Veranstalter auf eine neue Route geeinigt.

Am Abend seien teilweise Sperrungen nötig gewesen. Größere Behinderungen blieben laut Polizei aus, mehrere Hundert Autos seien unterwegs gewesen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: