Der Film «Galamsey» von Johannes Preuss ist eine Reportage über illegale Goldgräber in Ghana. Foto: Filmakademie Baden-Württemberg Foto: DPA - Filmakademie Baden-Württemberg

Los Angeles (dpa) - Zwei deutsche Nachwuchsregisseure haben den goldenen Studenten-Oscar und damit einen der begehrtesten Nachwuchspreise der US-Filmindustrie gewonnen. Katja Benrath von der Hamburg Media School und Johannes Preuss von der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg sind in der Nacht zu Freitag in Los Angeles ausgezeichnet worden.
Benrath (38) setzte sich in der Sparte Internationaler Kurz-Spielfilm mit „Watu Wote/All of Us“ gegen Mitbewerber aus der Schweiz und den Niederlanden durch, die den Studenten-Oscar in Silber und Bronze holten. Ihr knapp halbstündiger Spielfilm erzählt eine wahre Begebenheit aus Kenia aus dem Jahr 2015, als bei einem Terroranschlag auf einen Bus eine kleine Gruppe Christen von Muslimen in Schutz genommen wurde.
Preuß (33) gewann mit seiner Reportage „Galamsey“ über illegale Goldgräber in Ghana. Er war mit seinem Film in der Sparte Internationale Dokumentation alleine nominiert und damit automatisch Gold-Gewinner.


Mit den Studenten-Oscars ehrt die Akademie seit 1972 Auslands-Regisseure und junge Talente von Filmhochschulen in den USA. In diesem Jahr wurden 1587 Filme aus dutzenden Ländern eingereicht. In den vergangenen Jahren waren immer wieder deutsche Produktionen ausgezeichnet worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: