Hochzeitsauto mit Dosen. Die Polizei in Deutschland hat immer wieder mit ausufernden Feiern von Hochzeitsgesellschaften und kriminell anmutendem Verhalten der Gäste zu tun. Foto: dpa - Rainer Jensen/dpa

Die Teilnehmer eines Hochzeitskorsos haben am Samstag in Ludwigsburg für erhebliche Verkehrsbehinderungen gesorgt. Kurzfristig drohte die Situation zu eskalieren.

Ludwigsburg (pol)Uneinsichtig und aggressiv verhielten sich die Teilnehmer eines größeren Autokorsos, der am Samstagnachmittag gegen 14.40 Uhr anlässlich einer türkischen Hochzeit in der Ludwigsburger Innenstadt unterwegs war. Nachdem mehrere Verkehrsteilnehmer die Polizei alarmiert hatten, traf eine Streifenbesatzung in der unteren Reithausstraße wild hupende Autofahrer an, die mit durchdrehenden Reifen kurze Spurts hinlegten und dabei von Trommlern und einem Kameramann begleitet wurden.

Wie die Polizei berichtet, kam der übrige Verkehr dadurch zum Erliegen. Auf ihr Verhalten angesprochen reagierten die Fahrer aggressiv und provokant und entfernten sich. Unter Einsatz von elf Streifenbesatzungen benachbarter Polizeireviere wurde der Korso gestoppt und kontrolliert. Während der Kontrolle mussten Polizeihunde eingesetzt werden, da die Situation zu eskalieren drohte. Im Anschluss an die Kontrolle wurden die Fahrer einzeln aus der Kolonne entlassen. Möglicherweise waren Teilnehmer dieses Autokorsos auch in Kornwestheim und auf der A 81 im Bereich Ludwigsburg unterwegs.

Zeugen und Verkehrsteilnehmer, die durch den Autokorso behindert oder gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Ludwigsburg unter der Telefonnummer 07141/18-5353 zu melden.

Der Vorfall in Ludwigsburg ist nicht der erste in diesem Jahr, bei dem feiernde Hochzeitsgesellschaften massiv in den Verkehr eingreifen. Im Februar hielt eine Hochzeitsgesellschaft den Verkehr auf der A8 bei Esslingen an, Ende März blockierten Mitglieder einer Hochzeitsgesellschaft mit mindestens vier teuren Autos die A 81 bei Ludwigsburg.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: