Die US-Turnerin Simone Biles machte ihre psychischen Probleme öffentlich. Foto: dpa/Natacha Pisarenko

Die US-Turnerin Simone Biles verzichtet wegen psychischer Probleme auf das Mehrkampffinale bei den Olympischen Spielen in Tokio. Warum ein Sportpsychologe vermutet, dass Biles schon länger grübelt.

Tokio - Nachdem die US-Turnerin Simone Biles ihren Verzicht auf das Mehrkampffinale von Tokio wegen psychischer Probleme bekannt machte, ist wieder eine Diskussion über den Druck im Leistungssport entbrannt. Wir haben vier Experten nach ihrer Einschätzung gefragt.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: