Foto: Roberto Bulgrin

Mit der Kandidatur des Schorndorfer Oberbürgermeisters Matthias Klopfer hat die SPD die Kandidatensuche zur Esslinger Oberbürgermeisterwahl am 11. Juli angeheizt. In den anderen politischen Lagern läuft die Bewerbersuche auf Hochtouren – über weitere Namen mag noch niemand sprechen.

Esslingen - Der Countdown läuft: Bereits am 11. Juli sollen die Esslingerinnen und Esslinger entscheiden, wer künftig auf dem Chefsessel in ihrem Rathaus Platz nehmen darf. Nachdem der Gemeinderat vergangene Woche den Termin für die OB-Wahl festgesetzt und entschieden hatte, dass die offizielle Bewerbungsfrist am 1. Mai beginnt, sind nun die verschiedenen politischen Lager am Zug und entscheiden, ob sie eigene Bewerber ins Rennen schicken und wem sie die Nachfolge von OB Jürgen Zieger zutrauen. Die SPD hat am schnellsten reagiert und mit dem Schorndorfer OB Matthias Klopfer einen Kandidaten präsentiert, den nur wenige auf der Rechnung hatten. Die Konkurrenz will sich dadurch erklärtermaßen nicht unter Zugzwang setzen lassen und sich die nötige Zeit nehmen, um ebenfalls nach respektablen Kandidatinnen oder Kandidaten zu suchen.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar