17.7.2019: Ein Audi kommt in Nürtingen von der Fahrbahn ab und bleibt auf dem Mittelstreifen stehen.

 Foto: SDMG

Vermutlich deutlich zu schnell war ein Autofahrer in Nürtingen, der bei einem Ausweichmanöver zwei Bäume mitnahm.

Nürtingen (pol) Leichte Verletzungen hat ein 27-Jähriger am Mittwochmittag erlitten, als er bei einem Ausweichmanöver mit seinem Pkw mit zwei Bäumen kollidiert ist, wie die Polizei angibt. Der Mann war mit seinem Audi gegen 12.40 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen der Neckarstraße (B 313) in Richtung Neckarhausen unterwegs. Als eine 71 Jahre alte BMW-Fahrerin von einem Grundstück kommend auf die Spur des 27-Jährigen einbog, leitete dieser eine Vollbremsung ein und lenkte nach links. Auf dem leicht erhöhten Mittelstreifen überfuhr der Audi einen Baum und kam rund 50 Meter nach dem Beginn der Vollbremsung an einem weiteren Baum zum Stehen. Zu einem Zusammenstoß mit dem BMW war es nicht gekommen. Die Verletzungen des Audi-Fahrers mussten in der Folge im Krankenhaus ambulant behandelt werden. An seinem Fahrzeug, das abgeschleppt wurde, entstand ein Schaden in Höhe von zirka 5.000 Euro. Den ersten Ermittlungen der Verkehrspolizei zufolge, zu denen auch ein Sachverständiger hinzugezogen wurde, dürfte der 27-Jährige vor dem Unfall deutlich zu schnell gefahren sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: