Terence Weber aus Deutschland bei der Normalschanze. Foto: dpa/Daniel Karmann

Die deutschen Kombinierer haben bei der WM in Oberstdorf Silber im Teamwettbewerb gewonnen und damit die zweite Medaille für das DSV-Team im Allgäu geholt.

Oberstdorf - Die deutschen Nordischen Kombinierer haben bei der Heim-WM in Oberstdorf die Silbermedaille gewonnen. Terence Weber, Fabian Rießle, Eric Frenzel und Vinzenz Geiger mussten sich am Sonntag im Teamwettbewerb nur den starken Norwegern um Überflieger Jarl Magnus Riiber geschlagen geben. Der Rückstand betrug gut 42 Sekunden. Bronze ging an das Quartett aus Österreich. Vor zwei Jahren in Seefeld hatten die Schützlinge von Bundestrainer Hermann Weinbuch ebenfalls Silber hinter Norwegen geholt. Das deutsche Team war nach dem Skispringen auf Rang zwei hinter Österreich ins Langlaufrennen gegangen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: