So wie beim Musikfest in diesem Jahr dürfte die Stammkapelle des Musikvereins auch im Jubiläumsjahr an der Spitze des Festzugs ins Festzelt einmarschieren. Foto: Archivfoto: Krytzner - Archivfoto: Krytzner

Zur Kirbe hat der Musikverein Baltmannsweiler am Wochenende eingeladen. Da übten die Vereinsmitglieder schon mal für das große Fest zum 100-jährigen Bestehen, das 2020 gefeiert wird.

BaltmannsweilerWenn in der Schurwaldgemeinde der Herbst einzieht, gehört die Kirbe des Musikvereins Baltmannsweiler mittlerweile zum festen Terminplan unter den Musikliebhabern. Zum 14. Mal luden die Musiker zu ihrer Kirbe im Musikerhäusle ein. Wie Arnim Schleeh, Pressevorstand des Musikvereins, erläuterte, wollen die Musiker an der Hocketse gemeinsam mit der Bevölkerung den Herbstbeginn feiern. „Beim gemeinsamen Essen, Feiern und Tanzen wird auch kräftig mitgesungen“, freut sich Schleeh.

Bereits am Samstagabend startete die Kirbe mit zünftiger Akkordeonmusik und einer deftigen Schlachtplatte. „Kesselfleisch, Leber- und Griebenwurst mit Kraut sind zur Tradition an unserer Kirbe geworden“, erklärt Finanzchef Herbert Schrag die herbstliche Abkehr von der sonst üblichen Speisekarte. Und die Verlockung griff an beiden Kirbetagen um sich; das Musikerhäusle war gut gefüllt und die Stimmung recht ausgelassen.

Am Samstagabend sorgte „D‘r Aichelberger“ mit seinem Akkordeon für schunkelnde und singende Gäste im Musikerhäusle. Von der Polka über den klassischen Walzer bis zu aktuellen Hits reichte sein Repertoire. Die Besucher waren begeistert. Zünftig ging es am Kirbesonntag weiter. „D’r kloine Haufa“, eine Bläserformation des Musikvereins, begeisterte die Gäste mit altbayerischer, böhmischer und urschwäbischer Blasmusik.

Musiker feiern ein ganzes Jahr lang

Die Schurwaldkirbe im Musikerhäusle war zugleich Testlauf für die Feierfreude der Musiker: 2020 feiert der Musikverein sein 100-jähriges Bestehen. Der Auftakt zur Feier des runden Geburtstages findet bereits nächsten Monat statt, kündigte Martin Herbrik, Vorsitzender im Bereich Musik und Jugend des Musikvereins, an: „Mit dem Jahreskonzert am 23. November starten wir die Festreihe unseres Jubiläums.“ Als Ehrengast wird der Buchautor und ehemalige Vize-Landrat Matthias Berg im Konzert auf dem Horn und dem Alphorn mitspielen. Am Festakt, der am 7. März im Kulturzentrum stattfindet, soll die gesamte Bandbreite des Musikvereins dargestellt werden. „Da zeigen alle Musiker – von den Kleinen bis zum Stammorchester – ihr Können“, erklärte Arnim Schleeh. Die Jugend der Bläser stellt sich am 29. März mit einem Konzert gesondert vor.

Im Juni folgt das große Sommerfest mit karibischer Nacht und einem ganz speziellen Schmankerl, wie Herbert Schrag verriet: „Wir freuen uns, dass die „Blaumeisen“ am Samstagabend des Sommerfests spielen werden.“ Am Sonntag des Festwochenendes findet in Baltmannsweiler das Kreismusikfest mit Festumzug statt. Mit dem Jubiläumskonzert am 12. Dezember 2020 schließt sich dann der Festreigen für die Musiker. „Bei diesem Konzert wird Ernst Hutter, Chef der Egerländer Blasmusik, im Stammorchester mitspielen“, freut sich Herbert Schrag.

In der Stammkapelle spielen derzeit 45 Aktive mit. Rund 50 Jungmusiker befinden sich in den Reihen des Musikvereins in musikalischer Ausbildung, berichtete Arnim Schleeh. Bei der Musikrichtung gebe es für den Musikverein kaum Grenzen. „Wir spielen alles Querbeet, von der Unterhaltungsmusik bis hin zu Jazz und Rock“, erklärte Musikchef Martin Herbrik. Für die Vereinsmitglieder gibt es bis zum Start des Jubiläumsjahres zwar noch viel zu tun, aber Arnim Schleeh, Herbert Schrag und Martin Herbrik freuen sich schon auf die bevorstehenden Festivitäten und versichern: Da ist für jeden Musikfan etwas dabei. 100 Jahre Vereinsbestehen wollen zünftig gefeiert werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: