Tor. Foto: Herbert Rudel - Herbert Rudel

Absteiger TSV Denkendorf poliert in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 1, sein Image nach dem schwachen Saisonstart auf: Beim ASV Aichwald fuhren die Denkendorfer einen 3:2 (2:1)-Erfolg ein.

AichwaldNach dem schwachen Saisonstart in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 1, siegte der TSV Denkendorf beim ASV Aichwald mit 3:2 (2:1). Nach dem 3:0-Sieg am vergangenen Donnerstag gegen den TSV Köngen II stehen die Denkendorfer nun mit sieben Punkten auf Platz sechs und überholten den ASV, der Neunter ist.

„Dass spielerisch bei uns noch nicht alles rund läuft, wissen wir nicht erst seit diesem Spiel. Aber wir arbeiten dran und lassen uns nicht unter Zugzwang setzen“, sagte Denkendorfs Trainer Klaus Schipke trotz verdientem Arbeitssieg kritisch.

Der ASV begann druckvoll und dominierte die ersten 20 Minuten. Denkendorf hatte Mühe, ins Spiel zu finden. In der 19. Minute erzielte Aichwalds Stürmer Luca Richter nach einer sehenswerten Vorlage von Ferhat Yilmaz das 1:0 für die Aichwalder. Danach wurde der ASV schwächer und Denkendorf kam deutlich besser ins Spiel. Nach und nach gelang es dem TSV besser, die kompakt stehende Aichwalder Defensive zu durchbrechen. Einen Fehler von Aichwalds Torhüter Marco Dujakovic nutzte Denkendorfs Manuel Rapp und traf zum 1:1. Kurz vor der Pause gelang Tim Kurka das 2:1 für Denkendorf. Eine Minute später hatte Aichwald die Chance auszugleichen, doch ein Freistoß aus 18 Metern ging knapp am Tor vorbei.

„Es ist ziemlich ärgerlich, dass wir nach dem Führungstreffer den Faden verloren haben, dann den Ausgleich erhalten und kurz vor der Pause in Rückstand geraten“, sagte Aichwalds Trainer Jan Singer.

Trotzdem begann der ASV die zweite Hälfte wieder druckvoll. Aber die Denkendorfer hielten nun dagegen und Sebastian Felix Ullmann schoss in der 49. Minute das 3:1. In der 75. Minute nutze der ASV einen Denkendorfer Abwehrfehler und Johannes Zeiher traf zum Anschlusstreffer. Daraufhin bäumte sich Aichwald nochmals auf und wollte noch den Ausgleich erzielen – vergebens. „Das war eine ziemlich unnötige Niederlage. Ein Unentschieden wäre vom Spielverlauf gerecht gewesen. Aber so ist Fußball“, war das Fazit von ASV-Trainer Singer. Kollege Schipke hingegen war natürlich zufrieden.

Statistik

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: