Die Geschäftsführung, bestehend aus Harald Klaiber, Dirk Prust und Reiner Hammerl (von links), ist zuversichtlich. Foto: Index

Die Index-Gruppe konnte ihren Umsatz im Jahr 2021 steigern. Nur in Asien straucheln die Geschäfte. Daneben möchte der Maschinenbauer von der Automobilindustrie unabhängiger werden.

Lieferengpässe, gestiegene Energiepreise und der Russland-Ukraine-Krieg – deutsche Unternehmen sehen sich momentan mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Daneben sind auch die Folgen der Coronapandemie noch nicht ausgestanden. Unklar ist auch, wie sich das Virus im kommenden Herbst verbreiten wird.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: