Matthias Kästner von Pois macht sich Sorgen. Foto: /Gottfried Stoppel

Während Discounter dank langfristiger Verträge ihre Obst- und Gemüsepreise halten können, kommen Biovertreiber unter Druck. Die Kosten steigen, die Verbraucher sparen. Wie ein Stuttgarter Vertreter aus der Branche damit umgeht.

Was macht ein Mensch, dessen Lebenstraum bedroht ist? Er hofft. Auf bessere Zeiten und ein gutes Ende. So ähnlich ist gerade die Gefühlslage von Matthias Kästner, Inhaber des Obst- und Gemüsehandels Pois. Sein Traum, die Erzeuger in Portugal fair zu entschädigen, ist seit der Energiekrise ins Wanken geraten. Hatte im Dezember eine Fuhre Obst aus Portugal noch 2000 Euro gekostet, wollen die Spediteure jetzt 4000 Euro. Tendenz steigend. „Die Containerpreise haben sich verdoppelt“, sagt Kästner, „zugleich ist aber der Direktvertrieb um 20 Prozent eingebrochen.“ Kurzum: Das Wasser steht ihm zwar noch nicht Oberkante Unterlippe, aber allzu lange sollte die Situation nicht andauern. Sonst werde es bedrohlich.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: