Manche sind beruflich auf dem Dach, andere haben andere Gründe. Foto: dpa/Christian Charisius

Ein Jugendlicher fällt in die Tiefe, weil er nachts Mädchen in der Jugendherberge besuchen möchte. Kann so etwas von der Versicherung gedeckt sein?

Stuttgart - Das Sozialversicherungsrecht hat seine ganz speziellen Tücken. Besonders deutlich wird das, wenn Arbeitnehmer ihren Bürostuhl verlassen und sich auf den Weg machen – in Richtung Kantine zum Beispiel. Dann sind die Arbeitnehmer nämlich gesetzlich unfallversichert, schließlich dient das Mittagessen ja der Schaffenskraft. Die Zeit in der Kantine und auch auf der Toilette ist aber sozialversicherungsrechtliches Privatvergnügen. Wer beim Essen oder auf dem nassen Boden der Personaltoiletten ausrutscht, der ist nicht versichert. Der Versicherungsschutz endet sozusagen an der Tür. Das ist gefestigte Rechtsprechung.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von esslinger‑zeitung.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: