Der Autor Joe Bauer (hier als Redner bei einer Demo für die Rettung der Kultur im Metropol) ist einer von vier Gründern der Stuttgarter Künstler*innensoforthilfe. Foto: Lichtgut - Ferdinando Iannone

Soforthilfe heißt hier wirklich sofort: Eine Stuttgarter Initiative, die privat finanzierte Coronahilfen an Kulturschaffende schnell ausbezahlt, ist „Millionärin“. Eine Million Euro an Spenden gingen ein – und reicht im langen Lockdown nicht.

Stuttgart - Als „Kühlschrankfüller des Südens“ rühmt „Die Zeit“ die private Initiative in Stuttgart um den Autor Joe Bauer, die sich im März 2020 unter dem Namen „Künstler*innensoforthilfe“ gebildet hat. Wer konnte ahnen, als damals vier Männer der Kulturszene im Brunnenwirt beschlossen, unbürokratische Hilfen zu organisieren, dass 13 Monate später die Million voll ist? Eine Eins mit sechs Nullen – dieser unglaubliche Betrag wurde bisher gespendet, wofür sich die Initiative bei allen Unterstützern bedankt. Da noch immer kein Ende des Lockdowns abzusehen ist, muss die Spendensammlung weitergehen – mit dem Ziel, Geld schnell auszuzahlen.

„Runde Zahlen beeindrucken“

Spenden kommen von Unternehmen und von Privatpersonen. Dass die Aktion immer noch läuft, ist für den Chef des Stuttgarter Flaneursalons selbst überraschend. Eigentlich sei diese zeitlich begrenzt gewesen. „In 380 Tagen erhielten wir pro Tag im Schnitt 2630 Euro“, freut sich Joe Bauer.

Gefüllt werden nicht nur die Kühlschränke von Musikern aus Klassik, Pop und Rock, die ohne Auftritte nichts verdienen, sondern auch von anderen Freischaffenden und Studierenden, die ihre Nebenjobs verloren haben. „Runde Zahlen beeindrucken“, sagt Bauer, „so erntete der Hinweis auf die Million - für meine Verhältnisse ungewöhnliche - 500 Facebook-Likes und entsprechende Kommentare.“

„Unsere Aktion ist kein Selbstläufer“

Je länger der Lockdown geht, desto größer wird die Not. „Das merken wir am Ton der Anfragen“, berichtet Joe Bauer und erklärt: „Oft überweisen wir an einem Tag 5000 Euro und mehr. Eine Weile können wir noch durchhalten, vielleicht sogar bis der Sommer beginnt. Allerdings nur, wenn es uns gelingt, weiterhin Menschen zu finden, die unsere Initiative mit Spenden am Leben erhalten - und Menschen, die unsere Sache weiträumig verbreiten. Eine Aktion mit unseren beschränkten Mitteln ist kein Selbstläufer - wir müssen was tun.“

Hier also das Spendenkonto: Empfänger: Kultig e. V. / GLS Bank,

IBAN: DE21 4306 0967 7005 4549 00, Betreff: Künstlersoforthilfe.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: