Die Polizei und Mitarbeiter der SSB haben am Donnerstag kontrolliert, ob Fahrgäste ihre Masken tragen. Foto: SSB

Am Donnerstagmorgen haben SSB und Polizei gemeinsam die Maskenpflicht in den Stadtbahnen und an den Haltestellen Hauptbahnhof und Charlottenplatz kontrolliert. Hier gibt es das Ergebnis.

Stuttgart-Mitte - Die Polizei und Mitarbeiter der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) haben am Donnerstagmorgen in einer gemeinsamen Aktion überprüft, wie viele Menschen an den Stadtbahnhaltestellen Hauptbahnhof und Charlottenplatz sowie in den Stadtbahnen einen Mund-Nasen-Schutz im Rahmen der Corona-Verordnung trugen.

Wie die SSB berichtet, warfen die Einsatzkräfte von 6.45 Uhr bis 9 Uhr an den Stadtbahnhaltestellen Hauptbahnhof und Charlottenplatz ihren Blick auf insgesamt 17.863 Fahrgäste am Bahnsteig und in den Stadtbahnen. Dabei waren insgesamt 117 Fahrgäste ohne Maske unterwegs, also rund 0,7 Prozent aller beobachteten Reisenden. Die Mitarbeiter der SSB und Polizeibeamte sprachen die Maskenmuffel daraufhin an und erklärten ihnen den Sinn und Zweck dieser Maßnahme.

Die Bereitschaft, in den Fahrzeugen eine Maske zu tragen, war übrigens etwas größer. Nur 0,5 Prozent der Fahrgäste hatten hier keine Mund-Nasenbedeckung, an den Bahnsteigen waren es 1,6 Prozent. Die SSB erinnert seit Bestehen der Maskenpflicht in ihren Fahrgastmedien daran, während der ÖPNV-Nutzung eine Alltagsmaske zu tragen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: