Von Ronja Wüst und Chantal Mezger, Burgschule Köngen.

Symmetrie, kindliche Gesichtszüge, hohe Wangenknochen, volle Lippen und glatte Haut gelten weltweit als attraktiv. Frauengesichter bestechen durch eine zierliche Nase und eine hohe Stirn. Männergesichter überzeugen durch klare Linien und einen markanten Unterkiefer. Aber das ist nur die eine Hälfte der Wahrheit. Die zweite Hälfte ist viel erstaunlicher, denn die anderen 50 Prozent unserer Schönheitsideale hängen einzig und allein von uns ab - von unseren persönlichen Erfahrungen, von den Gesichtern, mit denen wir aufgewachsen sind und sogar vom Aussehen unserer Eltern. Das alles prägt unser Schönheitsbild und unseren individuellen Geschmack. In Esslingen haben wir Passanten zum Thema Schönheit befragt.

Um noch schöner zu werden, geben demnach die meisten Frauen im Alter von 15 bis 30 Jahren im Monat rund 50 Euro für Beautyprodukte aus. Doch das ist manchen nicht genug: Immer öfter legen sich junge Frauen unters Messer, um attraktiver zu werden. Dabei haben uns viele der befragten Männer versichert, dass ihnen Natürlichkeit wichtiger ist. Da fragen wir uns: Für wen ist dann der ganze Hokuspokus? Eine Passantin meinte, dass viele das Unmögliche erreichen wollten und dass es für manche fast schon wieder langweilig sei, einfach nur schön zu sein. Fragt man Frauen, was sie an Männern am attraktivsten finden, nennen viele erst mal den Humor. Denn nichts sei unattraktiver als ein Mann, der sich selbst zu ernst nimmt und zum Lachen in den Keller geht. Also ein Rat an alle Männer: Geht immer offen und mit einem Lächeln durch die Welt.

Auf unsere Frage nach der Idealfigur einer Frau bekamen wir einmal sogar zu hören, dass sich jemand in Größe 38 schon als zu dick bezeichnet, obwohl das eigentlich ganz normal ist. Die meisten Passanten antworteten jedoch, dass sie Menschen mit Größe 34 bis 36 dünn fänden. Nur eine der befragten Frauen fand die Kleidergröße 38 optimal.

Wer sich umhört, bekommt oft zu hören, dass Social-Media-Plattformen vor allem Jugendliche in ihrem Schönheitsbild beeinflussten. Wenn Mädchen die tollen Bikinimodels bekannter Modemarken anschauen und hinterher auch so aussehen wollen, finden wir das erschütternd. Dass solche Mädchen oft nichts mehr essen und so ihre Gesundheit riskieren, ist bedenklich. Und sie ahnen oft nicht mal, dass solche vermeintlich optimalen Figuren im Computer erst noch bearbeitet wurden und in Wahrheit manchmal mit dem abgebildeten Model gar nicht mehr viel zu tun haben. Wir haben Mädchen im Alter zwischen 12 und 15 Jahren befragt, ob sie schon einmal eine Diät gemacht hätten - mehr als die Hälfte antwortete mit „ja“. Dabei ist man in diesem Alter noch im Wachstum, und der Körper verändert sich. Tröstlich war immerhin, dass die meisten Befragten erklärten, dass ihnen innere Werte viel wichtiger seien als Äußerlichkeiten. Deshalb unser Rat: Versteckt Euch nicht, zeigt anderen Leuten Euren Charakter, verliert nie Eure Lebenslust, und vergesst nie, dass ihr genau so gewollt seid, wie ihr seid.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: