Foto: picture alliance / Jan Woitas/d - picture alliance / Jan Woitas/dp/Jan Woitas

Fußball-Landesligist TSV Köngen hat den SC Stammheim mit 3:0 (1:0) besiegt. Der erste Treffer fiel nach gerade einmal acht Sekunden.

Stammheim Beim TSV Köngen scheint der Knoten endlich geplatzt zu sein. Nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Sonntag (3:0 gegen den FV Sontheim/Brenz) ließ der Fußball-Landesligist beim Keller-Konkurrenten SC Stammheim den nächsten Sieg folgen – am Ende stand ein 3:0-Auswärtserfolg zu Buche. Durch den Triumph verkürzte die Mannschaft von Trainer Mario Sinko den Abstand zum auf dem Relegationsplatz liegenden Mitaufsteiger 1. FC Frickenhausen auf sechs Punkte. „Der Druck war noch größer als vergangene Woche“, betonte Köngens Sportlicher Leiter Joachim Dienelt. „Umso besser, wie die Mannschaft damit umgegangen ist – das war klasse.“

In Stammheim erwischten die Köngener einen Start, wie sie sich ihn nicht besser hätten erträumen können. Der TSV hatte Anspiel, der Ball ging zurück zu Suwaibu Sanyang – und der hielt aus 50 Metern mit der zweiten Ballberührung des Spiels einfach mal drauf. In hohem Bogen flog der Ball über Stammheims zwei Meter großen Torhüter Dominik Oergel hinweg in die Maschen. Im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs war Stammheim dann laut Dienelt „feldüberlegen“. Die größte Chance auf den Ausgleich hatte der SC in der 43. Minute, als gleich zwei Spieler den Ball aus kürzester Distanz nur an den Pfosten setzten. „Da hatten wir großes Glück“, sagte Dienelt, ergänzte jedoch: „Wenn wir unsere Kontergelegenheiten nutzen, ist das Spiel zu diesem Zeitpunkt unter Umständen schon entschieden.“

Doppelpack von Dennis Essert

So ging es mit einer 1:0-Führung Köngens in die Pause. Doch bereits acht Minuten nach Wiederanpfiff bekamen die Zuschauer das nächste Tor zu sehen – wieder durch Köngen und wieder ein sehenswertes. Dennis Essert bekam den ball rund 25 Meter vor dem Tor, fasste sich ein Herz und zog aus halbrechter Position volley ab. „Ein Sonntagsschuss“, befand Dienelt. Wiederum acht weitere Zeigerumdrehungen später war es erneut Esser, der im Strafraum angespielt wurde und den Ball mit links in den rechten, oberen Winkel schweißte. Nun rannten die Stammheimer wütend an, doch sie brachten den Ball an diesem Tag nicht im Köngener Kasten unter. Dienelt: „Vielleicht ist der SC mit dem Druck nicht so gut zurechtgekommen wie wir.“jds

TSV Köngen: Hohlfeld – Nuffer (29. Seidler), Kaiser, Kaiser, Essert (79. Schweizer), Hummel, Römer (64. Panne), Ates (52. Signus), Sanyang, Horeth, Kaptelli, Dobler.

Tore: 1:0 Sanyang (1.), 2:0 Essert (53.), 3:0 Essert (61.).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: