Der Preis von 800 Euro für das iPhone 12 Mini schreckt viele Apple-Fans offenbar ab – und lenkt den Blick auf ältere Modelle. Foto: dpa/Apple

Zu viel Konkurrenz aus den eigenen Reihen: Apple hat offenbar die Produktion des iPhone 12 Mini zurückgefahren, weil die Kunden lieber auf andere Modelle zurückgreifen.

Stuttgart - Kompakte Smartphones waren seit dem iPhone 7 bei Apple eher Mangelware in den vergangenen Jahren. Umso mehr haben sich Fans über die Veröffentlichung des Phone 12 Mini im vergangenen Oktober gefreut. Mit dem 5,4-Zoll-Display ist es deutlich handlicher als die großen Modelle der 12er-Reihe mit den 6,1 und 6,7 Zoll großen Bildschirmen – und lässt sich auch mit einer Hand gut bedienen.

Allerdings ist die Nachfrage nach dem Mini-iPhone offenbar nicht so groß, wie Apple sich das erhofft hatte. Das iPhone 12 Mini machte wohl nur etwa sechs Prozent der gesamten Smartphone-Verkäufe von Apple im Oktober und November aus. Das geht aus einem Marktforschungsbericht hervor, aus dem „9to5Mac“ zitiert.

Die Marktforschungsexperten gehen davon aus, dass Geräte wie das mit einem 4,7-Zoll-Display kleinere iPhone SE und die immer noch erhältlichen Modelle iPhone XR und iPhone 11 interessanter sind für Kunden. Im Vergleich zum 800 Euro teuren iPhone 12 Mini sparen Käufer immerhin bis zu 300 Euro, wenn sie auf ältere Modelle zurückgreifen.

Apple reagiert auf spärlichen Absatz

Die Folge: Die Produktion des Mini-iPhones wird deutlich zurückgefahren. Die geplante Anzahl für das erste Halbjahr hat Apple offenbar um elf Millionen Einheiten gekürzt. Das berichtet das Onlineportal „Apple Insider“ und beruft sich dabei auf einen Investorenbericht des Finanzdienstleisters J. P. Morgan. Ähnlich ergeht es demnach dem etwas größerer iPhone 12, von dem neun Millionen Geräte weniger als geplant hergestellt werden sollen.

Bei den Luxusmodellen der aktuellen Smartphones sieht die Sache allerdings ganz anders aus. Die Nachfrage hat Apple unterschätzt. Obwohl die Telefone deutlich mehr als 1000 Euro kosten, hat der Konzern aus Cupertino dem Bericht zufolge die Produktion des iPhone 12 Pro um zwei Millionen und beim iPhone 12 Pro Max sogar um elf Millionen Einheiten angehoben.

Ob Apple damit die Mini-Reihe komplett streichen wird oder weiterhin auf das Kleinformat setzt, ist unklar. Ein Analyst teilte „Apple Insider“ lediglich mit, dass wohl vier neue iPhone-Modelle für die zweite Jahreshälfte geplant sind.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: