Die Polizei fahndet weiter nach dem Räuber. Foto: dpa - dpa

Unbekannter Mann erbeutet Schmuck und Bargeld

StuttgartEin bewaffneter Maskierter erbeutete im Stadtbezirk Zuffenhausen Bargeld und Schmuck und ließ den Ladeninhaber verletzt zurück. Die Tat spielte sich am Donnerstag zur Mittagszeit ab – doch auch 24 Stunden nach der Tat haben die Ermittler nur eine bescheidene Täterbeschreibung. Der Räuber hatte kurz nach 12 Uhr das Ladengeschäft betreten und den Juwelier und seine 69-jährige Frau per Schusswaffe bedroht. „Der Inhaber weigerte sich, auf die Forderungen einzugehen“, sagte ein Polizeisprecher. „Daraufhin schlug der Täter mit der Waffe und mit den Fäusten auf sein Opfer ein.“ Der
72-Jährige ging mit einer Platzwunde am Kopf zunächst zu Boden. Dann retteten er und seine Frau sich nach draußen und riefen die Polizei.

Der Täter nutzte die wenigen Sekunden, griff in die Ladenkasse und steckte mehrere Hundert Euro ein. Außerdem ließ er noch Schmuckstücke von unbekanntem Wert mitgehen und flüchtete durch eine Nebentür. Der Täter dürfte etwa 20 Jahre alt sein und sprach Deutsch ohne Akzent. Maskiert war er mit einer Art Sturmhaube und einer dunklen Baseballmütze.

Der letzte Stuttgarter Überfall liegt länger zurück: Am 12. November 2017 wurde eine 62-jährige Schmuckhändlerin auf dem Heimweg von einer Messe im Römerkastell von Maskierten beraubt. Sechs Verdächtige wurden später in Paris festgenommen. Für den 72-jährigen Schmuckhändler ist die aktuell niedrigere Fallzahl allerdings nur ein schwacher Trost. Sein Laden war schon einmal Ende Oktober 2016 überfallen worden. Zwei Maskierte hatten den Juwelier mit Messern bedroht und mehrere Schmuckstücke erbeutet. Doch ihr Überfall machte sich nicht bezahlt: Die Kripo spürten einen 19-Jährigen auf, der in derselben Straße wohnte. Der Mann wurde damals zusammen mit einem 18-Jährigen festgenommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: