Der Hautarzt Ralf Denfeld setzt die Spritze bei einem Bewohner der Zentralen Notübernachtung. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Ein mobiles Impfteam ist am Freitag in der Zentralen Notübernachtung in Stuttgart gewesen, um die Bewohner zu impfen. Erleichterung herrschte vor Ort über den mitgebrachten Impfstoff.

Stuttgart - Zwei hochgestellte Betten erinnern daran, dass Zimmer Nummer Sieben eigentlich eine andere Funktion hat. Im ersten Stock der Zentralen Notübernachtung in der Hauptstätter Straße werden sonst meist obdachlose Frauen untergebracht. An diesem Freitag sind die Zimmer jedoch unbelegt. Das mobile Impfteam des Klinikums Stuttgart in Kooperation mit den Johannitern soll ungestört arbeiten können. In der Küche ziehen zwei Auszubildende des Krankenhauses die Impfdosen auf, dann geht es auch schon los: „Kommen Sie bitte“, ruft der impfende Arzt Ralf Denfeld um kurz nach 9 Uhr den ersten Wartenden herein.

Das Beste aus Esslingen.

Ganz nah dran, mit EZ+

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen EZ+ Artikel interessieren. Jetzt mit EZ+ weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Eßlinger Zeitung erleben.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Eßlinger Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem EZ+ Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.esslinger-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar